Von Erntedank bis zum 1. Advent läuft die heiße Phase der „Aktion 5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“. Gemeinsam rufen die evangelischen Landeskirchen und die Landesinnungsverbände des Bäckerhandwerks zum Mitmachen auf. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aller Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sind eingeladen, Brote zu backen, deren Verkauf zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten an Brot für die Welt gespendet wird.

In vielen Gemeinden findet die Konfi-Arbeit wieder analog statt.
Warum also nicht (wieder) mit der Aktion 5000 Brote starten?
Die Innungsbäcker freuen sich auf das Interesse und die Benachteiligungen in den Projektländern der Aktion haben durch Corona noch zugenommen. Also gilt es umso mehr, darauf aufmerksam zu machen.

Alle Informationen liefert der neue Flyer „Aktion 5000 Brote – kompakt erklärt“. Und natürlich hier: https://www.5000-brote.de

Bei Interesse bitte an die Konfizeit wenden: konfizeit@kirche-oldenburg.de

backstage – Ökumenischer Kreuzweg der Jugend

Als das Redaktionsteam des Ökumenischen Kreuzweges der Jugend letztes Jahr bei den Proben der Oberammergauer Passionsspiele dabei war, um auch hier mal hinter die Kulissen – zu schauen, machte eine der Teilnehmerinnen eine sehr persönliche „backstage“ – Erfahrung: Einer der Mitwirkenden fragte Kathinka Hertlein von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) in einer Pause: „Wie wär´s mit einem Kaffee?“
Aber gerne doch. Später stellte sich heraus, dass dieser freundliche Gastgeber einer der Jesus-Darsteller der Passionsspiele war.

Kathinka berichtete vorhin bei einer Videokonferenz von dieser Begegnung und erzählte, dass diese Erfahrung sie sehr berührt hat.

Dass Jesus zu denen gehört, die sich dem Dienst am Nächsten verschrieben haben, ist weithin bekannt. Aber so live und in Farbe diese Sorge Jesu um das Wohl des Anderen – wenn vielleicht auch im etwas übertragenem Sinn – vor Augen geführt zu bekommen, ist dann noch mal besonders. Wie schön!

Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend ist ein tolles Format, dass selbstredend auch online funktioniert.
Einfach mal reinschauen und die vielen Materialien und Ideen für Konfis, Teams und Jugendarbeit nutzen:

Jugendkreuzweg online 2021

Mit Hape Kerkeling, Oleg Popov, Mike Oldfield und einer Lichttransportbox

Ganz frisch auf den Tisch der Konfizeit serviert sind hier neue Ideen für die Passions- und Osterzeit. Ein abwechslungsreicher Mix von Themen, Methoden und Medien – da ist für jeden was dabei. Es geht um Lichtspiele am Himmel, eine Schöpfungsgeschichte aus dem All, Schattenseiten, ein clowneske Lichtkehrschaufel, eine Lichttransportbox, den Garten Gethsemane, Segensbändchen aus Samenpapier, die Passions- und Ostergeschichte, AmongUs, Codenames und Escapegames. Unbedingt reinschauen!

Heute geht es wieder los. Die Passions- bzw. Fastenzeit ist ein Angebot, Pause zu machen. Anders unterwegs zu sein. Nach zu denken. Neues auszuprobieren. Gerade vorhin haben Konfi-Engagierte aus Delmenhorst und Varrel-Stuhr in den Chat unserer Videokonferenz reingeschrieben, was jede* r sich so gedanklich, vielleicht, ganz fest oder auch hundertprozentig für die Zeit bis Ostern vorgenommen hat. Das inspiriert!
So „wandeln“ (so der Titel) also die einen mit dem Fasten-Wegweiser des Vereins Andere Zeiten e.V., die anderen erproben einen neuen „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“, und die nächsten erkunden dieses und jenes…

Drei Aktionen für junge Menschen aus dem Bereich der ejo stehen stellvertretend für viele Möglichkeiten, diese besondere Zeit des Kirchenjahres sinnvoll mit Konfis, Teamer*innen etc. zu gestalten. Die Resonanz ist jedenfalls groß – allen viel Freude dabei!

7 Wochen mit allen Sinnen

Fastenaktion 2021

Weihnachten wird bei uns als Familienfest gefeiert. Zumindest bei den meisten Menschen. In der frühen Christenheit hatte die Versammlung in den Häusern eine zentrale Stellung im gemeindlichen Leben. Und auch heute noch spielt die Familie eine große Rolle für die religiöse Entwicklung. Familien sind also nach unserem Verständnis eine wichtige soziale Form von Kirche. Diese Bedeutung wollen wir unterstützen. Selbstverständlich auch an Weihnachten.
Deshalb bieten wir viele Gottesdienste in unseren Kirchen an, in die die Familien gemeinsam gehen können. Nun ist das in diesem Jahr sehr kompliziert und anstrengend. Plätze in den Gottesdiensten insbesondere am Heiligen Abend müssen reserviert werden. Viele befürchten trotz der bewährten Hygienekonzepte ein zu dichtes Gedränge. Selbst Gottesdienst draußen auf dem Kirchenvorplatz werden vielerorts aus Sorge, unverantwortlich zu handeln, abgesagt. Bleiben Weihnachtsaktionen im öffentlichen Raum, Krippenspiele am Gartenzaun und natürlich virtuelle Angebote, die in großer Zahl und mit viel Kreativität und Liebe inszeniert worden sind. Oft haben ja die, die sich so viel Mühe mit der Gestaltung machen, mindestens so viel Freude daran wie die, die von dieser Weise der Verkündigung – der Kommunikation des Evangeliums – angesprochen und berührt werden.

Noch weiter weg von einer Kirche, die ihre Mitglieder und Gäste mit Bildern, Texten und der frohen Botschaft versorgt, bewegen sich die Vorschläge, die Kinder, Konfis und Familien von jung bis alt einladen, zuhause eine eigene weihnachtliche Praxis zu entfalten, die über das Warten nach dem Kirchgang auf die Bescherung hinausgeht – wahlweise vor oder nach dem Raclette oder dem Kartoffelsalat mit Würstchen oder….

Für die häusliche Weihnachtsfeier gibt es tolle liturgische Impulse für eine gottesdienstliche Gestaltung und pfiffige Ideen, das Krippenspiel selbst in der eigenen Wohnung zu gestalten. Oder im Wald mit oder ohne die App Actionbound das zweite Kapitel des Lukasevangeliums – vielleicht in Kombination mit der Matthäus-Variante – nachzuspielen. Oder, wenn die eigene Kirche die Weihnachtstage zum freien Besuch geöffnet ist, sich als Familie auf den Fußweg dorthin zu machen, die liebevoll aufgebaute Krippe zu bestaunen und Weihnachtswünsche dem Jesuskind in die Wiege zu legen.

Die Weihnachtsbeilage der Ev. Lutherischen Kirche in Oldenburg vom letzten Samstag bietet auf jeden Fall in textlicher und verlinkter Form viele Hinweise. Wie, die Zeitungsbeilage ist nicht zur Hand? – bitteschön:

Freut Euch – Von Weihnachtswundern und Feuerengeln

Auf der Kinder- und Jugendseite findet sich z.B. ein QR-Code und eine Verlinkung zu einer Slide-Page. Dort gibt es einen Menge weiterer Tipps, die sich auch noch direkt unterm Baum umsetzen lassen:

Cool & Cosy Christmas

Hier findet sich neben spontanen Krippenspiel- und Kreativideen und abwechslungsreicher Unterhaltung übrigens auch die im Bild oben aktuell gültige Mentimeter-Umfrage – warum nicht selbst die Wolke mitgestalten?

Was wünschst du dir dieses Jahr von Weihnachten? https://www.menti.com/dxovynsf46

Wir als Familie überlegen noch, wie wir morgen den Heiligen Abend verbringen. Entweder holen wir die Ostheimer Krippenfiguren vom Dachboden und ziehen mit ihnen und der Weihnachtsgeschichte durch die Wohnung. Oder wir holen die drei Gewänder für die Heiligen Drei Könige – vor Jahrzehnten aus Tunesien mitgebracht und von zahllosen Krippenspieler*innen mit Glanz und Würde getragen – und anderes mehr aus dem Verkleidungskoffer und wandeln höchstselbst als aller Welt bekannte Figuren durch die Erzählung der Heiligen Nacht. Mal sehen, wie der Familienrat entscheidet…