ALLES NEU!

Jedes Jahr zu Silvester die – fast – gleichen Vorsätze für das neue Jahr: mehr Bewegung – gesünder essen – endlich mal wieder Briefe schreiben oder mir liebe Menschen besuchen – meine Zeit bewusster gestalten – …  Fehlt noch was? Sicherlich …

Da kommt die Jahreslosung gerade richtig:

„Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“

(Hesekiel 36, 26)

Ja, das hätte ich gern! Und zwar sofort. Ein neuer Mensch sein. Ein besserer Mensch werden.

In unseren Vorstellungen ist das Herz nicht nur ein Organ, das unseren Körper am Leben erhält. Es ist auch ein Symbol für unsere Menschlichkeit, in ihm verorten wir unsere Gefühle und Empfindungen, all das, was uns als Menschen ausmacht.

Bei Hesekiel heißt es weiter, dass Gott unser steinernes Herz gegen ein fleischernes austauscht. Ich stelle mir vor, wie dieses neue Herz dann sein könnte: blutdurchströmt, weich, pulsierend, lebendig, warm. Verletzlich. Ein Herz, das mich berührbar macht, für die Nöte und Freuden anderer Menschen, für die Schönheit und Verletzlichkeit von Gottes Schöpfung. Ein Herz, das Nähe zulässt und aushält. Das muss auch ganz schön stark sein, dieses Herz!

Zu diesem neuen Herzen gehört ein neuer Geist. Ich frage mich: wes Geistes Kind bin ich? Was beherrscht mein Denken, mein Wollen? In Vers 27 heißt es: „Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.“ Mich in meinem Denken und Bestreben leiten lassen von Gottes Güte und Barmherzigkeit, seine Liebe in mir tragen und sie weitergeben, so dass andere Menschen sie durch mich spüren können.

Ich will im neuen Jahr darauf vertrauen, dass das möglich ist: ein neues Herz und ein neuer Geist. Gottes Herz und Gottes Geist in mir. Nicht ich muss mir einen Vorsatz vornehmen und hart an der Verwirklichung arbeiten. Gott schenkt mir die Möglichkeit eines Neuanfangs nicht nur zum Jahreswechsel, sondern jeden Tag auf’s Neue: in seinem Sinne beherzt und begeistert mein Leben zu leben.

So wünsche ich uns allen ein gesegnetes neues Jahr mit einem weiten Herzen und einem offenen Geist!

 

seit 1995 Bildungsreferentin im Landesjugendpfarramt Oldenburg, dort seit 2010 verantwortlich für den Schwerpunkt Verknüpfung von Jugendarbeit und Konfirmandenarbeit - mehr über mich

Schreibe einen Kommentar