Ein Blick über den Tellerrand der oldenburgischen Kirche lohnt immer! Die Bremer Kolleg*innen haben das interaktive Konfirmandenprojekt „Mein Koffer für die letzte Reise“ nun abgeschlossen. Stattgefunden hat es im November in der Jugendkirche ‚Garten Eden 2.0‘.

Dazu schreiben sie:

„Gestärkt mit einem Koffer voll guter Erinnerungen und allem, was ihnen in ihrem Leben wichtig ist, haben sich die Konfirmand*innen durch einen dunklen Tunnel hindurch spielerisch ins Jenseits begeben. Was bleibt von meinem ICH, von meiner Seele nach dem Tod? Nehme ich all meine Fehler, meine Schuld mit ins Jenseits? Werde ich meine Familie wiedersehen? Vergibt Gott wirklich alle Fehler?aufstellung_2_web

Die Jugendlichen hatten wunderbare und interessante Ideen zu diesen Fragen und hörten aufmerksam von den tröstenden Bildern und Geschichten, die im Neuen Testament und in den Psalmen nachzulesen sind. Eine Andacht rundete die Einheit ab.“

Heidi Remmers, Sonja Hinz, Paula Grosse, Lennart Schuchaert und Almut Schmidt haben in den letzten drei Wochen 18 Gruppen einfühlsam durch das Projekt begleitet. Es gab eine rege Beteiligung der Konfirmand*innen und aus den Gemeinden sehr gute Rückmeldungen auf das Projekt.

gesamtbild_1_webDeshalb wird es auch im nächsten Jahr wieder das Angebot geben. Allerdings in erster Linie für Bremer Konfirmandengruppen. Wer Interesse daran hat, ein ähnliches Projekt im Kirchenkreis oder der eigenen Konfergruppe zu starten, kann gern Kontakt mit Almut Schmidt und dem „Koffer-Team“ aufnehmen und sich Tipps für die Durchführung holen.

Almut Schmidt:

schmidt.jugendkirche@kirche-bremen.de

Photos: Almut Schmidt und „Kofferteam“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.