HEMPEL Romanischer Christus webIm Rahmen einer Einheit zum Thema „Glaube“ wurden Konfirmand_innen eingeladen, ihr eigenes „Credo“ zu formulieren.
Zum Einstieg hatten die Konfirmanden Zeit, sich an den ausgelegten Beispielen Anregungen zu holen, um dann selber zu formulieren, woran sie im Moment glauben.

Hier ein paar Glaubens-Bekenntnisse zur Auswahl:

  • Ich glaube an Gott. Da es manchmal Momente gibt, in denen nicht passiert, was man erwartet. Man besitzt einen „Schutzengel“, bei dem man sich geborgen fühlt.
  • Ich glaube an die Aufnahme in den Himmel und denke oft darüber nach. Das Ewige Leben kann ich manchmal aber nicht nachvollziehen, da es für mich nicht nach … klingt.
  • Warum glaube ich eigentlich an Gott?
    Diese Frage ist schwierig … Mit meiner Oma bin ich früher in die Kirche gegangen… Ich fand es langweilig und zum Kotzen. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass Kirche alte und junge Menschen zusammenbringt! Das finde ich gut und deshalb freue ich mich auf Konfi!
  • Ich glaube, dass Gott existiert, weil immer, wenn ich verzweifelt war oder glaubte das mein Leben nichts sei, hatte ich immer wieder Mut, weiter zu machen und nicht aufzugeben.
  • Ich glaube, dass es einen Gott gibt und das er mich beschützt. Denn wenn ich Probleme habe, habe ich manchmal das Gefühl, dass mir jemand zuhört und jemand da ist.
    Ich glaube auch, dass es einen Himmel gibt, wo man alle Verstorbenen wieder trifft.
    Manchmal glaube ich, dass man wieder geboren wird, da man manchmal ein Déjà-vu hat. Manchmal glaube ich aber auch nicht dran.
    Ich glaube, dass Jesus gelebt hat. Aber nicht ganz so, wie es in der Bibel steht.
  • … mehr Beispiele gibt es in:
    Ullis-Materialnoerse

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.