Digital und gut in Kontakt in Konfizeit und Jugendarbeit

„Trauen wir uns, neue, auch unbekannte Räume zu betreten!“
Das sagt Dr. Guido Bröckling, ein Profi in der Nutzung digitaler Medien vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Theorie und Praxis https://www.jff.de und beschreibt sich selbst als jemanden, der sich immer wieder neu in die Vielfalt der digitalen Möglichkeiten und Fragestellungen einarbeiten muss.

Umso mehr dürfen wir uns nicht nur angesichts der aktuellen Herausforderungen neugierig und mutig auf den Weg machen, die Formate und Werkzeuge zu finden und zu trainieren, die uns geeignet scheinen, eine abwechslungsreiche Konfizeit zu gestalten. Der Cineast findet am Angebot in den Medienstellen, auf YouTube und vielen anderen Kanälen Gefallen, die Rätselfreundin stürzt sich mit Begeisterung auf Escape-Rooms, der Musiker surft durch die Landschaft von Spotify und Co., die Abenteurerin schlägt mit Actionbound unentdeckte Outdoor-Pfade ein. Wäre doch gelacht, wenn da nicht jede und jeder von uns fündig würde…

Der Pfarrkonvent Friesland-Wilhelmshaven hat sich heute intensiv mit der Fragestellung einer guten Konfizeit und Jugendarbeit beschäftigt, nicht nur, aber auch unter Corona-Bedingungen. Ein kompetentes Team aus Kreisjugenddienst, Arbeitsstelle für Religionspädagogik, Bennick Gatzert als ehrenamtlich in der ejo-Engagierter und ein mit Kahoot und Instagram arbeitender Pastor stellte ein breitgefächertes Angebot vor und lud zum Ausprobieren ein. Für die digital erprobte Pfarrer*innenschaft waren das ein paar zusätzliche Tipps, für andere eine ganz neue Entdeckungsreise. Wer mag, nimmt am Ende des Tages ein prall gefülltes Padlet mit pfiffigen Ideen und Anregungen fürs Selbermachen mit nach Hause.
Die nächsten Pfarrkonvente warten schon …

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.