Kinder, Kinder, Kinder

Unter diesem Titel ist jetzt das baugerüst 2-19 – evangelische Konzepte und Angebote – erschienen.

Die neue Chefredakteurin schreibt dazu:

Kinder sind die Zukunft – klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber in Zeiten von „fridays for future“ gewinnt dieser Satz wieder an Bedeutung. Kinder setzen sich selbst für ihre Zukunft ein, machen Erwachsene darauf aufmerksam, dass diese nicht immer verantwortungsvoll mit der Welt umgehen. Kinder haben mit der jungen Schwedin Greta Thunberg eine neue Fürsprecherin gefunden. Sie zeigt, dass es wichtig ist, den Kindern und Jugendlichen zuzuhören und sie ernst zu nehmen.

Das betonen auch die Autor*innen in ihren Beiträgen für „mein erstes“ baugerüst. Und dass Kinder die Basis sind für die Kinder- und Jugendarbeit, passt irgendwie auch zu meinem Neustart. Nach 34 Jahren ist Wolfgang Noack zu Beginn des Jahres vom baugerüst gestiegen und hat mir die wundervolle Aufgabe der verantwortlichen Redakteurin übergeben. Ich bin gebürtige Fränkin und nach 13 Jahren in Sachsen, Schweden und Ostwestfalen in meine Heimat zurückgekehrt – mit meinem Ehemann und unserer kleinen Tochter, mit der ich in der Gemeindearbeit jetzt beim „Gottesdienst für kleine Leute“ eingestiegen bin, also zurück zu den ersten Schritten des Nachwuchses in unserer Kirche.

Das aktuelle Heft mit dem Schwerpunkt „Kinder“ wird begleitet von unserem neuen Podcast, der künftig zusätzlich neugierig machen soll auf die einzelnen Ausgaben des baugerüsts. Ich bin gespannt auf Ihr Feedback zum aktuellen Heft und zum Podcast, den ich zusammen mit Roger Schmidt, unserem neuen Redaktionsmitglied und dem neuen Leiter des Studienzentrums Josefstal, für Sie gestalte. Sie finden darin Gespräche mit einigen unserer Autor*innen und weitere Anregungen zum Thema. Hören Sie einfach mal rein.

Kindheit entdecken
Kinder gibt es schon immer. Aber Phillipe Ariès hat in seinem berühmten Buch „Geschichte der Kindheit“ (L‘enfant et la vie familiale sous l‘ancien régime, Paris 1960) gezeigt: Das Verständnis, was es bedeutet, ein Kind zu sein, verändert sich im Lauf der Geschichte. Nicht anders ist es in der Bibel. In der Sammlung von Schriften, die in einem Zeitraum von mindestens 500 Jahren entstanden sind, finden sich unterschiedliche Bilder der Kindheit.
(Roger Schmidt)

Theologisieren mit Kindern
Wie Kinder religiöse Sprache lernen und warum Erwachsene immer wieder die Bilder aus ihrer Kindheit brauchen. (Gerhard Büttner)


„Man kann sagen, dass Kinder religiös begabte Wesen sind.”

(Friedrich Schweitzer im baugerüst-Gespräch)“

Das aktuelle Heft mit 68 Seiten Hintergrundberichten, Gespräch und Beiträgen aus der Praxis kann zum Preis von 5 Euro zzgl. Porto bestellt werden.

Verantwortlich für den Inhalt:
das baugerüst, Postfach 45 01 31, 90212 Nürnberg

www.baugeruerst.ejb.de

seit 1995 Bildungsreferentin im Landesjugendpfarramt Oldenburg, dort seit 2010 verantwortlich für den Schwerpunkt Verknüpfung von Jugendarbeit und Konfirmandenarbeit - mehr über mich

Schreibe einen Kommentar