KonfiCampTagung Drübeck 2016

Bei der diesjährigen bundesweiten KonfiCamp-Tagung im Kloster Drübeck im Harz vom 27.-29. Januar drehte sich sich vieles um das Thema „Inklusion“. Über 30 Experten der KonfiCamp-Arbeit diskutierten das Thema auf verschiedenen Ebenen.

Andreas Nicht aus dem Pädagogischen Institut Villigst verdeutlichte mit seinem spielerischen Impulsreferat, wie viele Facetten das Thema „Inklusion“ beinhaltet. Welche Herausforderung es bedeutet, mit jungen Menschen so in Kontakt zu kommen, dass sie nicht zu schnell „abtauchen“.

Wie sensibel sind wir eigentlich im Umgang mit ganz unterschiedlichen Milieus? In der Beschäftigung mit den Lebenswelten von Jugendlichen wurde schnell deutlich, dass wir oft nur sehr oberflächlich über die Welt „unserer“ Konfis Bescheid wissen bzw. schnell nur die üblichen Klischees zur Hand haben. Fakt ist, dass aus allen Milieus Jugendliche in unserer Konfirmandenzeit auftauchen. So verschieden sie sind, gemeinsam ist den unter 18jährigen nach der Studie Wie ticken Jugendliche* zum Beispiel: „Jugendliche stellen sich ihren Glauben aus den Elementen ihrer Umwelt zusammen. Sie fühlen sich unter Zeitdruck. Sie fühlen sich unter Leistungsdruck. Sie sind offen für Sinnfragen. Sie misstrauen der Kirche als Institution. Familie und Freundschaften sind ihnen sehr wichtig.“ Darüber hinaus gilt es zu differenzieren, wenn wir denn alle einladen wollen, als Konfis und Teamer*innen bei uns an Bord zu kommen.

In Workshops haben wir Materialien zu folgenden Themen erarbeitet: Wie kriegen wir heraus, aus welchen Lebenswelten unsere Konfis sind? Wie gestalten wir unserer Inhalte so, dass möglichst alle z.B. beim Thema 10 Gebote „dabeibleiben“? Wie gestalten wir spirituelle Elemente (Andachten, Rituale, Gottesdienste) so, dass sich alle eingeladen fühlen? Welche Angebote machen wir ganz unterschiedlichen Teamertypen, damit sie bei uns eine sinnvolle und befriedigende Aufgabe haben?

Natürlich sind wir mit diesen Themen und Fragen nicht fertig geworden. Aber wir sind aufmerksamer geworden und machen uns auf den Weg. Die Materialien der Tagung finden sich demnächst auf dem Konfikaktus

* Wie ticken Jugendliche? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14-17 Jahren in Deutschland, Hg. Marc Calmbach, Peter Martin Thomas, Inga Borchard, Bodo Flaig, 2012

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.