Evangelium in Leichter Sprache

Das Katholische Bibelwerk e. V. Stuttgart hat während der diesjährigen Buchmesse den ersten Band der Reihe „Bibel in Leichter Sprache“ vorgestellt. In ihm sind die Evangelien der Sonn- und Festtage im katholischen Lesejahr A enthalten.

Auch wenn es also nur eine Auswahl an Texten ist, ich finde es spannend zu sehen, wie Bibeltexte so geschrieben werden können, dass sie verständlich sind für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder Menschen, die die deutsche Sprache noch nicht gut sprechen.

(Während ich dies schreibe, frage ich mich, wie dieser Text wohl in Leichter Sprache formuliert werden müsste. Ein Unterfangen, das ich mir – noch – nicht zutraue….)

Das Bibelwerk schreibt dazu in einer Pressemitteilung:

„Biblische Texte sind nicht immer einfach zu verstehen. Auch wer regelmäßig den Gottesdienst besucht, hat damit oft Probleme. Wie schwer mag es dann für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder solche, die (noch) nicht gut Deutsch sprechen, sein? In Zusammenarbeit zwischen Katholischem Bibelwerk e.V., Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg und den Thuiner Franziskanerinnen entsteht seit drei Jahren für jedes Sonntagsevangelium eine Übertragung in Leichte Sprache. Dabei werden die Texte sowohl theologisch geprüft wie von Menschen der Zielgruppe gegengelesen. Die starke Nachfrage hat dazu geführt, dass es die Evangelien des Lesejahrs A jetzt in Buchform gibt.“

Zu jedem Text gibt es Erläuterungen zur Übertragung sowie Vorschläge für den Einsatz der Texte.

Weiterhin erklärt das Bibelwerk in der Pressemitteilung kurz den Begriff Leichte Sprache:

„Was ist Leichte Sprache? Mit Leichter Sprache wird eine barrierefreie Sprache bezeichnet. Sie hat einfache, klare Sätze, ein übersichtliches Schriftbild, klare Gliederung und erklärende Bilder. Das Ziel der Leichten Sprache ist Textverständlichkeit.“

 

Bauer, D. / Ettl, C. / Mels, P.

Bibel in Leichter Sprache

Evangelien der Sonn- und Festtage im Lesejahr A

ISBN 978-3-460-32194-6

Euro: 39,90

ca. 352 Seiten, gebunden

 

seit 1995 Bildungsreferentin im Landesjugendpfarramt Oldenburg, dort seit 2010 verantwortlich für den Schwerpunkt Verknüpfung von Jugendarbeit und Konfirmandenarbeit - mehr über mich

Schreibe einen Kommentar