HEMPEL KAJAK AUSWAHL (126)Vor einiger Zeit bekam ich ein Faltblatt in die Hände, in dem eine südschwedische Kirchengemeinde sich an die Eltern von Konfirmand_innen wendet. Der erste Teil dieses Faltblattes war hier in der letzten Woche zu lesen. Er gab den Eltern einen Einblick in die Welt von Jugendlichen. Nun folgt der zweite Teil, in dem es um die Konfirmation und die Konfirmandenzeit geht.

Hinweis: In Schweden ist es üblich, dass auch unbekannte Erwachsene geduzt werden. Das habe ich in der Übersetzung beibehalten.

„Was bedeutet die Konfirmantion?

Christinnen und Christen rechnen mit einem liebevollen Gott, der unser Leben und unsere Lebensumstände teilt. Im Konfirmandenunterricht geht es darum, dass Christinnen und Christen glauben, dass es eine Gewissheit außerhalb der eigenen Person gibt. Umgeben von der Liebe Gottes und in der Gemeinschaft mit anderen können wir wachsen zu heilen Menschen.

eine Verankerung außerhalb sich selbst zu finden, ist wichtig für Jugendliche, und der Freundeskreis kann nicht immer das Bedürfnis nach Identität und Zugehörigkeit erfüllen.

Was ist richtig und was ist falsch? Warum gibrt es das Böse in der Welt? Was ist der Sinn meines Lebens? Bin ich etwas wert? Auf dem Weg ins Erwachsenenleben gibt es viele Fragen, die nach Antworten verlangen. Nach manchen Antworten suchen wir unser Leben alng. Die Jugendlichen sollen erwachsen werden, aber wie sieht das Erwachsenenleben aus?

Das Wichtigste am Konfirmandenunterricht ist, dass dein Kind Gottes Liebe und Zuverlässigkeit entdeckt. Der Konfirmandenunterricht soll außerdem eine Hilfe sein, selbständig über den Glauben und die Lebensfragen nachzudenken. Im Konfirmandenunterricht lernt dein Kind kennen, was der christliche Glauben über menschliche Werte, unsere Welt, richtig und falsch, Verantwortung und Gemeinschaft sagt.

Der Unterricht kann auf unterschiedliche Weise stattfinden. Wir arbeiten sowohl in der gesamten Gruppe als auch in Kleingruppen. Kreativität, Musik und Theaterspiel kann dazu beitragen, dass wir Gott und uns selber besser verstehen.

Gleichzeitig ist die Konfirmandengruppe eine Gemeinschaft, in der dein Kind ohne Leistung anerkannt ist und dazu gehört. Das ist eine wortlose Art, die Einsicht zu vermitteln, dass alle wichtig sind, unabhängig von ihren Fähigkeiten, Ansichten und Fertigkeiten. Einer der Grundgedanken des christlichen Glaubens ist, dass Gottes Liebe uns allen gilt, und dass wir nichts leisten müssen, um an ihr Teil zu haben.“

 

Foto: Matthias Hempel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.