Layout 1Ist jeder Mensch ein einzigartiges Ich oder ein Ich, das allen anderen gleicht?
Zeigt sich das Sein immer in der Erscheinung?
Soll man seiner Vernunft oder seiner Leidenschaft folgen?

Mit diesen und neun weiteren Fragen präsentiert das Buch „Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?“ zwölf philosophische Gegensätze.

Schon als kleine Kinder erfahren wir die Welt in Gegensätzen: heiß-kalt, weich-hart, hell-dunkel. Gegensätze helfen, die Welt zu verstehen und unseren Platz in ihr zu finden.

So lädt das Buch ein, Gegensätze bewusst wahrzunehmen und als Orientierungshilfen zu verstehen. Es regt an, „über die Einheit des Seins nachzusinnen, die man durch alle Gegensätze hindurch erahnen kann.“

Und ist damit für den Einsatz im Konfirmandenunterricht hervorragend geeignet!

Die philosophischen Betrachtungen zu den jeweiligen Gegensatzpaaren sind kurz und präzise, fordern zum Diskutieren heraus und die kühlen, innovativen Illustrationen laden ein, kreativ zu werden und eigene Ausdrucksformen zu entwickeln.

Die Gegensatzpaare des Buches sind:
Eines und Vieles
Endlich und Unendlich
Sein und Schein
Freiheit und Notwendigkeit
Vernunft und Leidenschaft
Natur und Kultur
Zeit und Ewigkeit
Das Ich und der Andere
Körper und Geist
Aktiv und Passiv
Objekt und Subjekt
Ursache und Wirkung

Oscar Brenifier: Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?
Aus dem Französischen von Norbert Bolz
© 2011 Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, Stuttgart

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.