In meinem Fastenkalender steht unter dieser Überschrift ein schöner Text von Fulbert Steffensky zum Thema Segen. Schöne, tiefe Gedanken vom Sturz in das Versprechen der Geste und des Wortes. Vom Spielen eines Spiels, dessen Regeln und Ausgang man nicht garantieren kann.

Ich nehme die Überschrift und auch die Deutungen heute mal ganz persönlich für mich in Anspruch. Drei Monate nehme ich mir Zeit, um „aufs Ganze zu gehen“. Das Leben insgesamt in den Blick zu nehmen. Eine Runde zu drehen. Raus aus der Routine und rein in die Natur. Unterwegs sein zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit Mensch und Tier. Auf Pilgerpfaden und Wanderwegen. Mit Notizbuch und Stift. Ich freue mich sehr darauf. Und bin gespannt.

Aus diesem Grund pausiert auch der KAJAK-Blog bis Ende Juni. Um dann mit neuen Gedanken und Impulsen durchzustarten. Allen alles Gute und Gottes Segen! Und eine fröhliche Osterzeit!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.